Generelle Leistungen des Verwalters

Zu den Grundleistungen der Verwaltung gehören insbesondere die unabdingbaren, in den §§27 und 28 WEG aufgeführten gesetzlichen Aufgaben. Die Grundleistungen sichern der Eigentümergemeinschaft eine sachgerechte Verwaltung der gemeinschaftlichen Belange. Dieser Aufwand ist mit dem vereinbarten, pauschalen Verwaltungsentgelt abgegolten.

Generelle Leistungen des Verwalters

Zu den Grundleistungen der Verwaltung gehören insbesondere die unabdingbaren, in den §§27 und 28 WEG aufgeführten gesetzlichen Aufgaben. Die Grundleistungen sichern der Eigentümergemeinschaft eine sachgerechte Verwaltung der gemeinschaftlichen Belange. Dieser Aufwand ist mit dem vereinbarten, pauschalen Verwaltungsentgelt abgegolten.

1.1 Wirtschaftsplan

Aufstellung eines Wirtschaftsplanes je Wirtschaftsjahr einschließlich Ausweis der Verteilung je Kostenart. Über die Annahme des Wirtschaftsplanes entscheidet die nächste Eigentümerversammlung durch Stimmenmehrheit, sofern nicht in der Gemeinschaftsordnung oder durch Beschluss eine andere Regelung festgelegt ist.


1.2 Jahresabrechnung und Bericht

Die Jahresabrechnung erfolgt nach Ende des Wirtschaftsjahres, sofern alle Abrechnungsdaten zur Verfügung stehen.

1.2.1 Erstellen einer jährlichen Abrechnung über die tatsächlichen Hausgeld-Einnahmen und Ausgaben des Geschäftsjahres als Gesamt- und Einzelabrechnung je Sonder- / Teileigentum, ohne getrennten Ausweis der Mehrwertsteuer.

1.2.2 Sämtliche Unterlagen und Belege stehen allen Miteigentümern zur Einsichtnahme innerhalb der Bürozeiten nach vorheriger Terminvereinbarung - im Büro des Verwalters zur Verfügung.Die Änderung von Einzelabrechnungen nach Versand an die Eigentümer ist eine Mehrleistung, sofern der Verwalter dies nicht verschuldet hat und die zuerst versandte Abrechnung vom Verwaltungsbeirat geprüft wurde. Eine im laufenden Wirtschaftsjahr geforderte Rechnungslegung ist eine Mehrleistung.


1.3 Eigentümerversammlung und Niederschrift

Einberufung der ordentlichen Eigentümerversammlung mit den dazu notwendigen Vorbereitungsarbeiten zu einem zumutbaren Zeitpunkt. Die Einladung wird jedem Eigentümer ohne besonderen Nachweis an die letzte, schriftlich gemeldete Adresse zugestellt. Der Verwalter führt den Vorsitz in der Eigentümerversammlung, gibt Empfehlungen zu den einzelnen Punkten der Tagesordnung und sorgt für eine ordnungsgemäße Niederschrift.


1.4 Ganzjährige Beratung

Die Gemeinschaft und der Beirat erhalten zur Lösung der gemeinschaftlichen Belange die Beratung des Verwalters.


1.5 Hausordnung

Der Verwalter sorgt für die Durchführung der beschlossenen Haus-/Nutzungsordnungen. Verstöße gegen die Haus- / Nutzungsordnungen, die schriftlich gemeldet werden, mahnt der Verwalter bei dem für die Störung verantwortlichen Eigentümer mündlich oder schriftlich unter Angabe des Namens des Beschwerdeführers ab. Die nächste Eigentümerversammlung wird unterrichtet, wenn die Abmahnung ohne Erfolg blieb.


1.6 Verträge für die Gemeinschaft

Abschließen und Kündigen von Wartungs- und Lieferanten-, Versicherungs- und Dienstleistungs-Verträgen im Namen der Eigentümergemeinschaft.


1.7 Überwachung der Termine

Stichprobenweise Überwachung der Dienstkräfte und der ordnungsgemäßen Durchführung der Verträge der Eigentümergemeinschaft, ggf. durch Beauftragte der Wohnungseigentümer wie z.B. dem Hausmeister. Terminüberwachung bei Angeboten, Aufträgen, Ausführungen, Schlussrechnungen.


1.8 Geldverwaltung

Die Bankkonten der Gemeinschaft werden außerhalb des Vermögens des Verwalters und auch getrennt vom Vermögen anderer Gemeinschaften treuhänderisch für die Eigentümergemeinschaft geführt. Reicht das monatliche Hausgeld zur Deckung der laufenden Ausgaben nicht aus, kann der Verwalter über den gültigen Wirtschaftsplan hinaus weitere Vorschüsse auf die voraussichtlichen Lasten- und Kostenbeiträge verlangen. Eigene Auslagen und die eigene Vergütung darf der Verwalter aus dem Gemeinschaftskonto entnehmen.

1.9 Lastschriftverfahren

Die monatlichen Hausgeldzahlungen werden nach Möglichkeit im Lastschriftverfahren eingezogen. Bei Nichtteilnahme eines Eigentümers am Lastschriftverfahren werden jährlich 24,00 EUR zzgl. MwSt. pro Wohnung/Teileigentum in der Jahresabrechnung geltend gemacht.


1.10 Rechnungskontrolle und -anweisung

Prüfung der Lieferanten-, Dienstleistungs-, Reparatur-Rechnungen und der Hausgeldkasse.


1.11 Buchführung

Einrichten einer übersichtlichen und ordnungsgemäß geführten Buchhaltung in dem Vertragszeitraum nach den Bestimmungen des Wohnungseigentumsgesetzes, getrennt für jede Eigentümergemeinschaft. Insbesondere Führen und Abrechnen von:

  • Hausgeldkonten je Sonder-/Teileigentum;
  • Einnahmekonten für Erträge;
  • Ausgabekonten ohne Ausweis der Mehrwertsteuer;
  • Rückstellungskonten einschließlich Anlage der Mittel;
  • Personalkonten für die Mitarbeiter der Gemeinschaft;
  • Verrechnungskonten für Versicherungsschäden am gemeinschaftlichen Eigentum;
  • Mitbuchen der Einnahmen und Ausgaben auf dem Bankkonto;
  • Überwachen der pünktlichen Hausgeldzahlung;
  • Veranlassen der jährlichen Ablesung der Verbrauchswerte, Übernahme der von diesem Unternehmen ermittelten Werte in die Jahres-Gesamt- und Einzelabrechnung


1.12 Technische Kontrollen am Gemeinschaftseigentum

1.12.1 Zur Werterhaltung und um entstehende Schäden frühzeitig zu erkennen, auf Wunsch technische Überprüfung des Gemeinschaftseigentums durch jährliche Begehung der Wohnanlage.

1.12.2 Soweit notwendig, Beiziehen von Sonderfachleuten auf Kosten der Gemeinschaft.


1.13 Auftragsvergabe im Rahmen der Baubetreuung

Es werden max. drei Angebote eingeholt und ausgewertet.

1.13.1 Beraten bei der Auswahl der technischen Lösungen, Mitwirken bei den Preisverhandlungen.

1.13.2 Vergabe von Aufträgen für das Gemeinschaftseigentum im Namen und für Rechnung der Eigentümergemeinschaft bei Inst.-Maßnahmen nach vorheriger Beschlussfassung.

1.13.3 Klärung der Zuständigkeiten bei Schäden am Sonder-/Gemeinschaftseigentum.


1.14 Sofortmaßnahmen

1.14.1 Einleiten von Sofortmaßnahmen in dringenden Fällen wie Rohrbruch-, Brand-, Sturmschäden.

1.14.2 Schadensmeldung an die Versicherung bei Schäden am Gemeinschafts-eigentum.


1.15 Sicherheitseinrichtungen

Veranlassen der Prüfung und Wartung von Sicherheitseinrichtungen durch Handwerker, Sachverständige und Technischen Überwachungsverein (TÜV) z. B. an

  • der Heizung (Sicherheitsventile, Abgaswert, Druck- und Heizölbehälter)
  • den Aufzügen (Haupt- und Zwischenprüfungen, sowie Noteinrichtungen)
  • den Blitzschutzanlagen (Hauptprüfungen, Reparatur nach Dachsanierungen)
  • den Lüfteranlagen (z.B. in Tiefgaragen, Läden- und Kellerräumen)
  • den Notbeleuchtungen (in Haus und Tiefgarage)
  • den kraftbetätigten Garagentoren
  • den Brandschutzeinrichtungen einschl. Feuerwehrzufahrten und Fluchtwegen
  • Druckprüfungen der Feuerlöscher, Löschwassersteigleitungen
  • Kontrolle der Brandschutztüren und R W A- Anlagen in den Treppenhäusern

sofern dies von der WEG per Beschluss gewünscht wird.


1.16 Allgemeine Verwaltung

Telefon- und Schriftverkehr mit den Wohnungseigentümern, Behörden, Handwerkern und Dritten, für gemeinschaftliche Belange.

Hier finden Sie uns

MIO GmbH Hausverwaltung
Bahnhofstraße 51
46145 Oberhausen

Kontakt

Telefon: 0208 6204452
Fax: 0208 63539106

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt